466 Otto – Méry-sur-Cher

N° 466

Huguette sucht ihren Vater OTTO, der im Juni 1940 etwa 30 Jahre alt war. Er stammte aus Norddeutschland, nahe der Grenze zu Schweden und sprach perfekt französisch.
Er wohnte privat mit seinem Stab, trug eine Weste mit einem Kordon auf der rechten Schulter und zwei Tressen waren horizontal aufgenäht am linken Unterarm seiner Uniform.
Im Zivilleben war er Professor (ich weiss nicht, ob im Lehrer-Medizin oder einem anderen Bereich). Ich vermute, er war in der Versorgung, er lieferte Verbandmaterial, Bonbonschachteln und auch Treibstoff.
Die 83 I.D.bestand aus Sanitätseinheiten 183,Krankenkraftwagenzug 183, Feldlazarett 183,Veterinär-Kompanie 183. Am 22.6.1940 erreicht diese Kompanie das Dorf Mery-sur-Cher bei Thenioux, nahe Vierzon, nahe der Demarkationslinie mit A.R.183,I.R.251,I.R.257, I.R. 277.
Die 2. Kompanie des Infanterieregiments 216 hing ab von der 86.I.D. Diese ist in Thenioux von Juni 1940 bis Januar 1941.
Im Oktober 1943 und April 1944 fanden Schiessübungen statt, ungefähr 10 Soldaten beschäftigten sich mit der DCA in La Metayrie-Neuve in Mery- sur-Cher.
Im Juni/Juli 1944 ist Otto in Mery-sur-Cher, aber auch schon mehrmals vorher.
In den grossen Ferien 1953 bin ich 8 Jahre alt. Da erscheint im Hof ein Auto aus dem ein Mann, eine Frau und ein etwa 5 jähriges Mädchen aussteigen. Ich, schüchtern, will sie empfangen. 10 Meter waren zwischen uns und wie ein Blitz durchfuhr es mich: mein Vater ! Ich musterte das kleine Mädchen aufmerksam, sie war mir sehr ähnlich.
Der Mann fragte: ist Deine Mutter da? Ich antwortete: Ja, aber sie macht eben ihre Siesta, man darf sie nicht stören. Dieses Bild blieb tief in mir haften bis jetzt, denn ich war überzeugt, dass es mein Vater Otto war.

Mit der Aufstellung der Division im Dezember 1939, wurde auch das Musikkorps der Div. gebildet. Dieses unterstand vorerst dem I.R. 257, Oberst Sinzinger. Das Artillerieregiment 183 besaß ein eigenes, berittenes Trompeterkorps, wobei jeder Musiker einen Schimmel ritt.

Diese Suche beinhaltet keinerlei materielle Forderungen. Ich möchte nur einmal mehr erfahren über meinen Vater Otto, von dessen Existenz ich im Alter von 62 Jahren, erfuhr.

Jeder, der ihn gekannt hat, kann mit mir Kontakt aufnehmen und mir Informationen geben.
Ich danke Ihnen jetzt schon dafür.