Sélectionner une page

Born of War  –  Vom Krieg Geboren

Nous recommandons fortement ce livre

Gisela HEIDENREICH, elle-même une enfant de Lebensborn, a écrit ce livre sur les enfants de guerre européens.
Parmi les histoires reprises se trouvent 4 récits de français membres de Cœurs sans frontières.

Als sich die Wehrmacht gegen Ende des Zweiten Weltkriegs aus den von ihr besetzten Ländern zurückzog, hinterließ sie nicht nur Tod und Zerstörung, sondern auch Hunderttausende von Kindern, die deutsche Soldaten mit einheimischen Frauen gezeugt hatten. Die Frauen wurden von ihrer Umgebung meist geächtet und nicht selten härter bestraft als Kollaborateure. Doch was ist aus den Kindern geworden?

In diesem Buch (Christoph Links Verlag) erzählen Menschen aus ganz Europa von ihrem Leben als »Kinder des Feindes«. Sie berichten von der schwierigen Beziehung zu ihren Müttern, die ihnen oft ihre wahre Herkunft verschwiegen. Und von der mühsamen Suche nach den Vätern, die von der Existenz ihrer Kinder bisweilen nichts wussten – oder auch später nichts wissen wollten. Darüber hinaus schildern Deutsche, die in »Lebensborn«-Heimen zur Welt kamen, ähnliche Erfahrungen. Es sind zutiefst bewegende Geschichten über Zurückweisung und Misshandlung, Unsicherheit und Scham sowie die schmerzhafte Suche nach der eigenen Identität. Aber bisweilen auch über das Glück, spät noch eine zweite Familie zu finden. Ergänzt wird das Buch durch Einführungen in die historischen Zusammenhänge.

Gisela Heidenreich,

Die Autorin, Gisela Heidenreich, selbst ein Lebensbornkind, hat in diesem Buch europäische Kriegskinder des 2. Weltkrieges zu Wort kommen lassen, die über ihr Schicksal berichten. Unter anderem haben 4 Mitglieder unseres Vereins CSF / HOG ihre Geschichte erzählt.

Diese Kriegskinder möchten mit ihren Berichten anderen Mut machen, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen um die Tabus des Krieges und der Nachkriegszeit aufzuarbeiten.

Das Buch „Born of war” wurde zu Gunsten des Netzwerks  europäischer Kriegskindervereine „ BOW in. international network“ von Gisela Heidenreich herausgegeben.