Herzen ohne Grenzen

Bereits zehn Jahre !

Ende des Jahres 2005 beschlossen einige Kriegskinder sich zu treffen, sich zu vereinen, getrieben von den Gedanken zusammenzugehören in ihrem langen Leidensweg.

Unter der Leitung der ersten Präsidentin war las Ziel des Vereins, jenen die Hand zu reichen, die nach ihrer Geburt wegen des 2.Weltkriegs, von einem Elternteil getrennt wurden. So vereinigten sich diese Kinder spontan, um die schweren Zeiten und schlechten Behandlungen, da von ihrer Umwelt nicht verstanden, auszulöschen. Es sind Kinder, gezeugt von Wehrmachtssoldaten in Frankreich, Kinder von französischen Kriegsgefangenen, Zwangsarbeitern und Besatzungssoldaten in Deutschland und Österreich. Mit Würde tragen sie ihre Lebensbedingungen und versuchen hinter das Geheimnis ihrer Abstammung zu kommen.

Während dieser Zehn Jahre hat CSF/HOG Hilfe und Unterstützung angeboten, den vielen Schwierigkeiten bei der Suche standgehalten, vor allem vor dem Schweigen derer, die Bescheid wissen oder schon verstorben sind, vor der Rechtslage der diversen Archive, die uns eine Auskunft verwehren oder auch vor Sprachproblemen.

Zusammenhalt, Arbeit, Zuhören, Ratschläge das alles hat es uns ermöglicht, vielen Kriegskindern zu helfen und die Suche positiv zu beenden.

Heute ist CSF/HOG ein solider, dynamischer, kämpferischer und seriöser Verein, der nun bei verschiedenen Nationalen Institutionen und in zahlreichen europäischen Ländern bekannt ist.

Wir sind stolz sagen zu können, dass der Verein sein Ziel erreicht hat in der steten Unterstützung für die, die sich dem Verein anschließen. Wir arbeiten weiter daran, den aktuellen und kommenden Generationen, geboren aus den gegenwärtigen Konflikten, den steinigen Weg zu ersparen, den die Kinder, im 2.Weltkrieg geboren, gehen mussten.

Um den Erfolg der letzten 10 Jahre von CSF/HOG zu unterstreichen, organisieren wir ein Treffen in Schiltigheim, Vorort von Straßburg, Stadt europäischen Symbols, vereint mit dem europäischen Geist des Vereins. Zu diesem Anlass wurde auch ein neuer Flyer herausgegeben.

Michel Blanc

Präsident

111210LQ091A

Aktuelle Artikel

Je ne savais pas …

Je ne savais pas …

Enfant de la guerre qui naît en avril 1945.
Dans son village, encore aujourd’hui elle ne peux rien dire.
Un récit personnel de son vécu pendant soixante-deux ans.

mehr lesen

test startseite 2020

HERZEN OHNE GRENZENCŒURS SANS FRONTIÈRESDEUTSCH-FRANZÖSISCHER VEREIN DER KINDER DES ZWEITEN WELTKRIEGESStatuten, Kontakte, Mitgliedschaft ...Die Recherchen sind der Mittelpunkt unserer AktivitätenDokumente, Berichte, Informationen, BeratungRegionale Treffen,...

mehr lesen
EIN GEHEIMNIS IM SCHWARZWALD

EIN GEHEIMNIS IM SCHWARZWALD

Seine Mutter zu verlieren, war der Klick, um eine Wahrheit anzuprangern. Der Schwarzwald, nach dem Krieg, und der Schmerz einer Mutter. Lassen Sie uns mit der Kraft der damaligen Regierungen endlich enthüllen.
Wiedervereinigung von Kindern, die erwachsen geworden sind, erstaunlich wie sie sich bewegen. Eine lebendige Hommage, ein Zeugnis der Vergangenheit.

mehr lesen
Enfants de guerre dans l’Ouest de la France

Enfants de guerre dans l’Ouest de la France

Conçus pendant la Seconde Guerre mondiale, les “enfants de guerre” doivent leur appellation aux circonstances. Ils sont le fruit d’une relation intime entre une Française et un soldat allemand ou un prisonnier français et une Allemande. La guerre n’empêche pas les histoires d’amour.

mehr lesen
N° 771 Henri VINCENTE

N° 771 Henri VINCENTE

Henri VINCENT Kriegsgefangener im Stalag IIIa im Schönefeld, östlich von Berlin war. Er ist der Vater einem kind in Deutschland gebort, aus seiner romantischen Beziehung mit einer Bäurerin (Witwe) aus Ludwigsfelde.

mehr lesen
N° 769 Jacob D’Hooge

N° 769 Jacob D’Hooge

Jacob, Henri D’HOOGE war 1940 Kriegsgefangener im Stalag XIa in Magdeburg. Er hat mit einer Mädchen verkehrt, die für denselben Bauern mit ihm gearbeitet hat. Aus diesem Ehepaar wurde 1943 Jacqueline, ein kleines Mädchen Jacqueline geboren. Jacob D’HOOGE, hat das Kind anerkonnen. Er hatte Korrespondenz mit der Mutter von Jaqueline ungefähr bis 1958.

mehr lesen

Beitrittsformular