Kommentars: Stéphane Leuteré, Geschichtsprofessor, Mitglied der Gegend Ile france

Chronologie und Erinnerungen:

111210LQ101ADie Besetzung von Paris dauerte vom 14.Juni 1940 bis 25. August 1944, also vier Jahre. Wenige Spuren sind aus dieser Zeit noch zu finden, die Erinnerung daran wurde nicht weitergegeben, ein zu heikles Thema. Wer erinnert sich noch gerne an den Propagandaminister Philippe Henriot, der in der rue Solferino Nummer 10 getötet wurde, heute der Sitz der Sozialistischen Partei. Einzig allein erinnern daran einige Schusseinschlaege an den Fassaden. Erinnerung tafeln zum Andenken gefallener Kämpfer und Strassen, die den Namen von Wider standskaempfern erhielten. Es gibt aber Filme, die Paris unter der deutschen Besetzung zeigen (zum Beispielder Film von Autant-Lara ” la traversée de Paris” 1956 oder später der Film ” La rafle” von Roselyne Bosch. Das bekannteste Symbol dieser Periode ist ohne Zweifel das berühmte Hotel Lutetia ( siehe Buch von Assouline). Es wurde vom Besitzer des grossen Kaufhauses ” Le Bon Marché” für seine Kundschaft erbaut und ist das erste Jugendstilhaus vonParis. 1944 besetzt die Abwehr das Hotel auf der Jagd nach Widerstandskaempfern. Im Augsut 1944 wird das Hotel von De Gaulle beschlag nahmt und dient als Aufnahmestelle der befreiten Deportierten.

Die Besetzung von Paris war vorbereitet worden, denn beim Einzug der deutschen Truppen belegten sie sofort 40.000 Wohnungen und 400 Hotels.

Das besetzte Paris:

– Die beschlagnahmten Gebäude sind fast alle im Stil von Haussmann, meist an Strassenecken mit 2 Ausgängen. Viele Gebäude besitzen unterirdische

Schutzräume.

– Ab Juni 1940 gibt es schon eine geographische Aufzeinchung der deutschen Besetzung von Paris.

Der 16. und 18.Bezirk sind das Herz der deutschen Beseztung.

Der 11.und 12.Bezirk sind die Internierungszentren ( Benützung der Krankenhäuser).

Der 13.Bezirk beherbergt die Rüstungsbetriebe.

Der 16.Bezirk beherbergt hochrangige Deutsche (z.b. den General Oberg -SS Chef).

Der 14.und der 19.Bezirk beherbergen deutsche Truppen.

Der Westen und das Zentrum von Paris sind die bevorzugten Stellen der Besatzungsmacht.

Das veränderte Paris:

Viele Wohnbauten verlieren ihre Funktion und ihre Bewohneer. Jüdische Familien werden um ihr Hab und Gut gebracht.(Programm der ökonomischen Arisierung).

Man benötigt viel Platz und Lokale zur Unterbringung:

– des Führungsstabs des deutschen Militärkommandos.

– der offizielen Gebäude der Vichy-Vertreter ( Ministerien, Präfekturen).

– der Propaganda Organe ( wie das Kommissariat zur Judenfrage).

– der Bankenorganisation ( Reichskreditkassa)

– der Sitze der kollaborierenden Presse, Rundfunk und Filmgesellschaften

– der Lagerhäuser (für die am Schwarzmarkt aufgegriffenen Waren z.B.)

– der Waffenfabriken und Gefängnisse

Merkwürdigerweise wurden während der Besetzung von Paris viele Monumenteverändert wie zum Beispiel:

– Das Institut Pasteur erzeugt Impfstoffe für die Wehrmacht

– Der Grand Palais dient als Garage und wird dann zu einem Propagandaschauplatz. Tino Rossi singt hier fuer die Kriegsgefangenen und der Zirkus Busch findet hier ein Obdach.

– Der Velodrome d’Hiver dient als Verdsammlungsort für die Juden, die zum Lager Drancy gebracht werden (rafle du Vel d’Hiv Juli 1942).

– Die Fondation Rothschild dient als ärztliche Antenne für das Lager Drancy.

– Das Ausstellungsgelände an der Porte de Versailles dient als Bekleindungsdepot der deutschen Landstreitkräfte.

– Der Palais de Chaillot wird ein deutsches Kulturzentrum, wo Karajan im Juni 1941 Werke von Wagner dirigierte.

– Das Hotel Matignon wird eingenommen von der Generaldelegation der französischen Regierung der Besetzten Gebiete.D

– Der Palais du Luxembourg wird Sitz der Luftwaffe.

– Das Hotel de Ville ( Rathaus) wird Sitz der Präfektur der grundlegende Gesprächspartner des Besetzers ist.

Das Leben in Paris unter der Besetzung:

Das tägliche Leben der Pariser ist sicher hart, ähnelt aber dem der Zeit vor dem Krieg. Die Kinos zeigen Erfolgsfilme, die Theater, Kabaretts und Restaurants

bleiben geoeffnet. Das ” Ganz Paris” besucht das Hotel Particulier von Sacha Guitry. Manche Stadtviertel bleiben Touristenviertel wie z.b. Montmartre.

Ungefaehr 200 Bordelle funktionnieren,davon das ” ausgewählteste” das ” One two two” ( wo der Sohn von Winston Churchill 1944 Skandal machte)

Die Atmosphäre dieser Epoche wurde uns übermittelt durch André Zucca, Fotograf (Katalog der Ausstellung und die Seiten 23, 62, 80 und 112 zeigen).

Es ist zu bemerken, dass die 2008 organsierte Ausstellung auf harte Kritik stiess, da die Fotos ein banales tägliches Leben zeigen, die einen den damaligen Kriegszustand vergessen lassen

Wir werden jetzt ins Herz des besetzten Paris vorstossen, den 7.und 8.Bezirk, rund um die Champs Elysées.

KOMMENTAR

1 – Oper Garnier

Das erste von Hitler am 23. Juni 1940 besuchte Gebäude. Die Oper ist ein Welt emblem, sie diente als Vorbild fuer die meisten erbauten Opernhäuser in der Welt, am Ende des 19. Jahrhunderts. Im Gegensatz zu den meisten anderen Monumenten, behält die Oper ihre Funktion bei. Nur Publikum und Programm ändern sich. Man spielt vor allem Mozart und Wagner. Die Besatzungsmacht hat Anrecht auf ein Quota von Orchestersitzen. Am 21. Mai 1941 dirigiert Karajan “die Entführung aus dem Serail” von Mozart. Laut Ausspruch Goebbels, hat die Oper die Vokation eines ” Luna Parks von Europa”,das soll heissen: ein Ort der Freizeitgestaltung, des Tourismus und Vergnügens, wenn auch das Vergnügen nur den Melomanen gehörte.

Die Oper Garnier wird zum Aushängeschild der deutschen Lyrik, ein Beweis der hohen Kultur der Besatzungsmacht. Deutsche Orchester spielen auf den Stufen der Oper, die den Willen eines andauernden Kulturaustausches zwischen Frankreich und Deutschland symbolisieren.

2 – Rund um die Champs-Elysées

Die Champs Elysées sind das Symbol der Groesse Frankreichs und das der Siegermacht Deutschland im Jahre 194O. Genau in diesem Bereich kann man die Spuren der deutschen Besetzung in der franzoesischen Hauptstadt am moisten ermessen.

42: Hall Citroen

Seit 1933 werden hier die Autos von Citroen ausgestellt. Zweimal wieder umgebaut sind hier immer noch die Citroen Autos. Waehrend der

Besatzungszeit diente diese Halle den Nazis als Ausstellungshalle. Im Januar 1944 war hier eine Ausstellung von Fotos der Waffen SS.

111210LQ101J
Zugangstraße Champs-Elysées 42 (2011)

 

52: Deutsche Propaganda von Gross-Paris (Propaganda Staffel)

Im Gebauede befinden sich zuerst die Raeume der Luftwaffe und spaeter das Propagandaservice, aufgeteilt in 8 Sparten: Presse, Radio, Kino, Musik, Theater, Literatur, aktive Propaganda und Verwaltung

111210LQ101I
Zugangstraße Champs-Elysées 52 (2011)

104 – 110: Firma Continental Films

Dies ist eine französische Filmproduktionsfirma mit deutschem Kapital. Sie rivalisiert mit Pathé und Gaumont. Goebbels, Reichspropagandaminister gruendet Continental Films, die 33 Filme erzeugt, wsie z.B.

1941 : Henri Decoin, Les Inconnus dans la maison

1942: Henri-Georges Clouzot, l’assassin habite au 21, Le corbeau (1943).

116 bis : der Sitz von Radio Paris

hier befindet sich der Sitz von Radio Paris mit 3 verschiedenen Programmen: Nachrichten, klassische Musik und Varietés. Dieser Radiosender wird ein Propagandaorgan der Nazis. Der Humorist Pierre Dac denunziert dies, als er nach der Melodie von la Cucaracha im Radio sagt: Radio Paris lügt, Radio Paris lügt, Radio Paris ist deutsch.

111210LQ101H

Zugangstraße Champs-Elysées 116 bis (2011)

Arc de triomphe = Triumphbogen:

111210LQ101G

Er erinnert und ehrt Napoleons Siege. Man sieht im Stein graviert die großen gewonnenen Schlachten vor allem in Preußen und Sachsen. Seit dem 11 .November 1920 befindet sich unter dem Hauptbogen, das Grab des unbekannten Soldaten. Ab 14. Juni 1940 weht hier die deutsche Fahne und die deutsch Armee marschiert an diesem Datum auf den Champs Elysees und deutsche Soldaten stehen hier jeden Tag Wache. Hier wird an die im 1.Weltkrieg gefallenen Soldaten gedacht und diese Gedenkstätte wurd durch die Besatzungsmacht aber nicht beschädigt.

Aber, am symbolischen Datum des 11.november 1940 findet hier eine Demonstration von Studenten von der Sorbonne und Mittelschuelern statt (circa 3 000 Personen), die einen Kranz am Grab des Unbekannten Soldaten niderlegen wollten, aber diese Geste wurde mit Gewalt niedergeschlagen. Es gab 200 Haft befehle, Gefängnis, Schliessung der Sorbonne für mehrere Wochen, Razzia von 1000 Jugendlichen im quartier latin (Studentenviertel). Dieser Aufstand gilt als erster Akt des Widerstands.

Am Triumpfbogen verleiht das deutsche Militär offiziell die Dekoration des Eisernen Kreuzes. (Der Orden” francisque” wird im Invalidendom verliehen).

In der Nähe der Champs Elysées wurden auch andere wichtige Gebäude beschlagnahmt, wie z.b. das Hotel George V, Hauptquartier der Landesstreitkräfte.

101: die Zeitung “Au Pilori” hat Sitz im Hotel d’Albe

Diese Zeitschrift gehört der antisemitischen Presse und betreibt offen Denunzierungen und stellt sich als Kampfjournal vor gegen die jüdischen Freimaurer und für die ” französischen Interessen “. Diese Wochenzeitschrift erscheint in 65.000 Exemplaren bis August 1944 und wird von der deutschen Propaganda finanziert.

3 – Place de la Concorde und Palais Bourbon

111210LQ101B

La Place de la Concorde

Wichtiger Ort der deutschen Besatzung, da die deutschen Offiziere im Hotel Crillon untergebracht waren. Das Marineministerium wurde Sitz der deutschen Marine (Marinebefehlshaber), geleitet von Admiral Otto Schultze und später von Admiral Wilhelm Maschall.

Gleich daneben, in der rue Royale, befindet sich das Restaurant ” Maxim’s”, das das “Tout Paris” (ganz Paris) empfängt. Goebbels will es zuerst für die Deutschen reservieren, gibt aber diese Idee dann auf. Am 19.Juli 1940 trifft hier Pierre Laval die hochrangigen deutschen Persönlich keiten und wirft die Basis fûr die Kollaboration.

111210LQ101C

Place de la Concorde (2011)

Palais Bourbon (Assemblée nationale, Nationalversammlung)

111210LQ101D

Seit Bestehen des Vichy Regime ist das Abgeordnetenhaus verwaist. Das Gebäude wird vom deutschen Militärkommando und einem Militärgericht be setzt. Viele deutsche Funktionäre arbeiten hier. An der Fassade haengt eine Banderole, die verkuendet: “Deutschland siegt an allen Fronten”.

111210LQ101E

Assemblée nationale, Nationalversammlung (2011)

3 – Hotel Lutetia

Hier befindet sich die Auskunftsstelle der Wehrmacht. (Abwehr) abhängig vom deutschen Militärkommando in Frankreich. Die wichtigste Aufgabe der Abwehr ist der Kampf gegen den Widerstand. Dieses Hotel wird zum Symbol der Unter drückung.

Im Augsut 1944 beschlagnahmen die Stellen von De Gaulle das Hotel, es wird der Hauptempfangsort der befreiten deportierten Menschen.

Hier werden die Listen und Fotos der Überlebenden veroeffentlicht oder Suchanzeigen vermisster Personen. (zu sehen am Ende des Films ” La Rafle” und im hervorragenden Buch von Assouline)

Von 1940 bis 1944 ist Paris für die Franzosen und für die Deutschen eine Stadt des Vergnügens, ein europäisches Tourismuszentrum. Man lebt nach der deutschen Zeit (die offizielle Zeit ist die von Berlin). Aber die Bevölkerung erlebt auch verschiedenen Razzien, Beschlagnahmen und Rationnierungen. Das Leben ist viel schwerer als vorher. Paris erscheint als Streitobjekt zwischen der Besatzungmacht und dem Widerstand bis zu den Tagen der Befreiung, an denen Hitler den Befehl gibt, Paris zu verstören, aber der General Choltitz befolgt Gott sei Dank diesen Befehl nicht (siehe den Film von René Clement” Paris brûle-t-il? von 1966).

111210LQ101F

Hotel Lutecia (2011)